• Themen

  • Aktuelles

  • Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 1 Follower an

Kritische Erfolgsfaktoren im Projektmanagement

Im Zuge des Projektmanagements fallen im wieder die bösen Worte „kritische Erfolgsfaktoren“. Doch woher kommen diese, was bedeuten Sie und was kann man gegen Sie tun? Diese Fragen werde ich versuchen in diesem Blog Beitrag zu beantworten.

Kritische Erfolgsfaktoren sind Erfahrungswerte. Jedes Projekt hat mit teilweise anderen zu kämpfen. Es gibt einige die so gut wie jedes Projekt betreffen, andere wiederum sind projektbezogen. Man ermittelt kritische Erfolgsfaktoren in dem man Ursachen von Erfolgen und Misserfolgen auswertet. Bei jedem Projekt wird analysiert welche Faktoren sich wie auf den Gesamterfolg auswirken bzw. wie groß die Wichtigkeit war.

Was kann man gegen kritische Erfolgsfaktoren tun? NICHTS! Das ist auch nicht der Zweck der Übung. Wichtig ist es die Faktoren zu kennen, sie zu verstehen und zu kontrollieren. Kritische Erfolgsfaktoren sind keine Bedrohung sondern eher ein Chance. Denn wenn man Sie kennt, kennt man auch den „Gegner“ den man besiegen muss. Daher ist es von größter Wichtigkeit diese Faktoren in jedem Projekt genau zu bestimmten, und vor allem zu dokumentieren. Durch eine Art Wissensdatenbank, in der nach definierten Begriffen Wissen und Erfahrungen abgelegt und hinterher abgerufen werden können, erhöht und verdichtet jedes Unternehmen sein Wissen über die kritischen Erfolgsfaktoren.

Häufige kritische Erfolgsfaktoren:

– Richtige (falsche) Problemlösungsansätze

– Widerstände bei der Umsetzung von Problemlösungen

– Kommunikation der relevanten Informationen

– Zielveränderungen während des Projektes

– Änderungen von Ressourcen (personell, finanziell)

– Methodenkompetenz des Projektleiters

Ein Spruch der den Technikern unter uns bekannt sein dürfte lautet:

So genau wie nötig, nicht so genau wie möglich

Dieser Spruch lässt sich auch auf das Projektmanagement ummünzen, was Aristoteles folgendermaßen formulierte:

Der Gebildete treibt die Genauigkeit nicht weiter, als es der Natur der Sache entspricht.

Handelt man nach diesen Grundsätzen besteht die große Herausforderung darin, zu erkennen wo das“Nötige“ bzw. die „Natur der Sache“ liegt.

Ich unterstütze Sie bei der Bewältigung dieser Herausforderungen. Besuchen Sie meine website und erfahren Sie mehr.

^rk

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: